Technologie - Agentur für historische akkurate Oberflächen - Rekonstruktion

Fieseler Fi 103

Die Fieseler wurde auch V1 genannt, sie war ein Versuchsflugzeug zur Erprobung der Tauglichkeit, der Konstruktion und der Aerodynamik. Die Fieseler wurde auch als doppelsitzige Version gebaut und für Schulungszwecke genutzt. Die meisten Fieseler wurden bei der Luftmunitionsanstalt Neu Tramm gebaut. Die Bilder wurden uns freundlicherweise von Herrn Alexander Kuncze zur Verfügung gestellt.

Type: bemannte Flugbombe
Triebwerk: ein Argus-Pulso-Strahlrohr 109-014 mit 350 kg Schub
Leistung: Höchstgeschwindigkeit 650 km/h, 800 km/h im Sturzflug
Abmessung: Spannweite 5,72 m, Länge 8 m
Gewicht: Flugbereit 2250 kg
Reichweite: 330 km

www.warbirds.de


Gotha Go 150

Die Bilder wurden uns freundlicher Weise von Herrn Wolfgang Groß zu verfügung gestellt.

Type: Gotha Go 150
Maßstab:: 1 : 3
Spannweite: knapp 4 Meter

Fieseler Fi 156 UL Storch

Sehr geehrter Herr Kiroff,

der Paint Shop war bis oben zu mit Arbeit. Endlich, nach Tagen der Vorbereitung, dem Anschleifen und Abdecken wurde gestern mit dem ersten Anstrich begonnen.

Wir spritzten als erstes die hellblauen Unterseiten. Das Ergebnis war großartig. Absolut fantastisch war die Verarbeitung und Trocknung, befand der Meister. Der Anblick der Farbe ist absolut authentisch und man fühlt sich in die Zeit zurück versetzt in der sie verwendet wurde.

Der Lack und der Härter überlebten nahezu sechs Monate Lagerung unter alles andere als idealen Bedingungen. Zwar von direktem Sonnenlicht geschützt aber doch unter dem Einfluss von Hitze nur durch die Styroporflocken der Verpackung innerhalb des Umkartons. Die Raumtemperatur in meiner Garage muss über den gesamten Florida Sommer hinweg mindestens vier Wochen lang bei 80 Grad gelegen sein.

Die Farbe ließ sich perfekt aufrühren. Der einzige Hinweis auf die harten Lagerbedingungen war, dass die Deckel der Härter schwer zu öffnen waren. Es funktioniert einwandfrei. Ich hatte 10 Liter Hellblau zur für die Unterseiten zur Verfügung. Ich bin glücklich nach fertiger Lackierung noch 2 Liter in Reserve zu haben.

Der Shop verwendet eine Airless Spritzpistole, um den Overspray gering zu halten und eine deckende Oberfläche zu erhalten. Wir begannen mit 6 l. Später kamen weitere 2l dazu um die Anwendung eines zweiten Anstrich abzuschließen.

Die lackierten Unterseiten wurden nun abgedeckt und abgeklebt zur Vorbereitung auf die Sandfarbe Lackierung. Sobald die obere Oberfläche lackiert war, wurde noch am folgenden Tag begonnen den RLM02 Mäander mit einer herkömmlichen HVLP Spritzpistole zu lackieren, um die feine genebelte Linie zu erreichen. Der Plan war am Montag mit den Grundfarben fertig zu sein um am Dienstag mit der mühevolle Mäandertarnung fertig zu werden.

Nach einem letzten Mal abkleben wurden die Schablonen aufgebracht um die SF + RL Markierung zu lackieren. Ich bin zuversichtlich, das „Gemälde“ bis spätestens zum Ende der kommenden Woche zu beenden.

“The Paint IS outstanding - AN excellent product!”. Alles ist getan. Heute ist Roll Out und ich werde sie fliegen!

Danke für all Hilfe und Unterstützung!

Specifications:

Wing Span: 34.7 ft.
Area: 172 sq. ft.
Length: 24 ft. 5 in.
Height: 9 ft. 9 in.
Cockpit Width: 28 in.
Number of Seats: 2
Doors: 1
Baggage Volume: 3 cu ft.
Baggage Capacity: 25 lbs.
Fuel Capacity: 30 US gallons

Power Plant:

Engine: Rotax 912 ULS
Output: 100 HP
Oil Capacity: 3.0 qtrs.
Coolant Capacity: 4.4 qtrs.
Propeller Type: Wood / Composite
Gear Reduction: 1: 2.273

Weights and Loadings:

Gross Weight: 1320 lbs.

Weitere Beiträge ...